Bezirke
Navigation:
am 9. September

Bekenntnis zum Klimaschutz in Hernals

Karin Prauhart - Bei der letzten Sitzung bekannte sich die Hernalser Bezirksvertretung zu ambitioniertem Klimaschutz. Bei den nächsten Sitzungen werden wir sehen, wie ernst es SP und Neos mit dem Klimaschutz wirklich meinen.

Apfelbaum

In der letzten Sitzung der Bezirksvertretung konnten wir mit unserer Resolution zum Thema Klimaschutz sowohl die SPÖ Hernals als auch die Neos im Bezirk überzeugen: Hernals bekennt sich ab Juni 2019 mehrheitlich dazu, ambitionierte Klimaschutzmaßnahmen im Bezirk umzusetzen.

Als neue Grüne Klubvorsitzende freue ich mich, dass wir uns mit der SPÖ Hernals einig sind: wir müssen jetzt handeln. Weil sich das Klima verändert, muss sich auch Hernals verändern. 

In der Vergangenheit haben viele unserer Grünen Anträge vor allem im Ressort Umwelt und Gesundheit keine Mehrheit gefunden. Vor diesem Bekenntnis zum Klimaschutz haben wir im Juni 2019 neuerlich 33 Anträgen als Klimaschutzpaket eingebracht.

Mehr Bäume!

Wir haben Bäume und Fassadenbegrünungen beantragt. Denn wir kämpfen seit 2010 und nochmals verschärft seit 2015 für mehr Klimaschutzmaßnahmen, vor allem um die Neupflanzung von großkronigen Bäumen: Viele unsere Anträge wurden dem Umweltausschuss im Bezirk zur Behandlung zugewiesen, dort dann aber mehrheitlich durch die politischen Mitbewerber abgelehnt.

Mit einem zusätzlichen Budget von 8 Millionen unterstützt die rotgrüne Stadtregierung die Ambitionen der Wiener Bezirke in Bezug auf die Klimaanpassung, die nötig ist, um die Lebensqualität der Bevölkerung zu erhalten und die Auswirkungen der Hitze erträglich zu machen.

Mehr sichere und saubere Mobilität!

Wir freuen uns, dass sich Hernals zur Förderung des öffentlichen Verkehrs sowie nicht klimaschädlicher Mobilitätsformen wie dem Fuß- und Radverkehr und dem Einsatz erneuerbarer Energie in künftigen Bauprojekten bekennt. Hernals bekennt sich zu den Zielen der Smart City-Rahmenstrategie bis 2050 und will konkrete Maßnahmen treffen, um den motorisierten Individualverkehrs zu reduzieren. Konkret heißt das: weniger fahrende, aber auch weniger parkenden Autos im Bezirk! 


Wir haben konkrete Lösungen für den Bezirk!

Wir hoffen, dass auch die politischen Mitbewerber die Zeichen der Zeit erkennen und endlich handeln. Wir haben unseren Kindern und Jugendlichen versprochen, alles zu tun, um eine Klimakatastrophe abzuwenden. Wir sind der nächsten Generation im Wort! 

Es gibt einen konkreten Maßnahmenkatalog, es gibt budgetierte Mittel zur Umsetzung. Jetzt liegt es an uns PolitikerInnen zu handeln. Wir Grüne werden jedenfalls unser Wort halten und alles tun, um die Klimaschutzmaßnahmen umzusetzen.

Wie ernst es die anderen Parteien mit dem Klimaschutz meinen, wird ihr Abstimmungsverhalten bei den nächsten Sitzungen der Bezirksvertretung sowie der Ausschüsse zeigen.