Bezirke
Navigation:
am 15. Dezember 2016

Luftgüte – Daten am Elterleinplatz

Karin Prauhart, Richard Heuberger - Zur Luftgüte am Elterleinplatz werden immer wieder Fragen an die Hernalser Grünen gestellt.

Tagtäglich passieren den stark frequentierten Platz im Herzen des Bezirks zahllose FußgängerInnen und RadfahrerInnen. An Schultagen queren hunderte Schüler und Schülerinnen den Platz.

Sie alle haben ein Recht darauf zu erfahren, welche Luft sie einatmen und welchen Belastungen sie ausgesetzt sind.

Deshalb bemühen sich die Grünen darum seit beinahe einem Jahr diese Daten sichtbar zu machen.

Von einer Mehrheit in der Hernalser Bezirksvertretung wurde das im Dezember wieder abgelehnt!


Für die Luftgütedarstellung in Hernals wäre keine zusätzliche Messstelle notwendig, da die Daten der Messstelle in der Taborstraße herangezogen werden könnten. Die Standorte gelten als vergleichbar - dies wurde von einem Experten der MA22 im Umweltausschuss der Bezirksvertretung Hernals bestätigt.

Luftgütedaten stehen in Wien durch ein Netzwerk von 17 Messstellen zur Verfügung, die flächendeckend die Luftgüte erfassen. Gemessen werden dabei Schadstoffen wie Stickoxide, Feinstaub oder Ozon.


Fehlt es am politischen Willen oder den finanziellen Ressourcen die Messdaten im öffentlichen Raum darzustellen? Andere Magistratsabteilungen, wie die MA 33 (Kanal) oder MA 48 (Abfallwirtschaft) verfügen über beträchtliche Mittel für Öffentlichkeitsarbeit und setzen diese auch nutzbringend ein.

Der zuständigen MA 22 (Umweltschutz) steht offenbar nur wenig Budget zur Verfügung um ihre Arbeit zu präsentieren oder die Öffentlichkeit breitenwirksam über Umweltbelastungen zu informieren.

Dies sollte dringend im Sinne einer interessierten und informierten Öffentlichkeit geändert werden!


Weitere Informationen dazu

https://www.vcoe.at/news/details/vcoe-in-oesterreich-durch-luftverschmutzung-17-mal-so-viele-tote-wie-durch-verkehrsunfaelle